Release Notes

Informieren Sie sich auf dieser Seite über die wichtigsten Neuerungen der jeweiligen Produktversionen. Die Liste enthält die Neuerungen aller Produkt-Varianten. 


 

RELEASE 13.0.1.02 (September 2021)

UC-Analytics

1. Neue Datenpersistenz für flexiblere Auswertemöglichkeiten mit dem Datenexplorer

Mit dem neuen Datenexplorer können Datenbereiche und Datenreihen von Auswertungen über Filter frei konfiguriert werden. Somit lassen sich die Verbindungsdaten nach belieben auswerten. Die Daten werden dazu in einem MS SQL Server/MS SQL Server Express  (nicht bestandteil der UC-Analytics) gespeichert. Der Datenexplorer zeigt den zeitlichen Verlauf der Anzahl der Datensätze, die Detaildaten und die eigentliche Auswertung mit den Datenreihen in einer Ansicht. Arbeiten Sie mit Ihren Daten und erstellen Sie spezielle Auswertungen für Ihr Dashboard direkt aus dem Datenexplorer.

Beispiel: Anzahl Anrufe von bestimmten Vorwahlbereichen über einen Tagesverlauf     

 

Allgemein - alle Produkte

1. Wichtige Bugfixes

  • Swyx: Die Option "Änderbar bei Ausführung" ist nun auch bei den Visual-Groups-Analysen für die Seite "VisualGroups" (Auswahl der Gruppen) möglich.
  • Swyx: Die Timeouts für den VersionsCheck wurden verlängert, so dass die Meldung "VersionCheck failed" nicht mehr kommen sollte.
  • Swyx: Beim Abruf der CDR über die Management Rest-API können ggf. Zeilenumbrüche/Hochkommas in den Daten kommen, welche nun "herausgefiltert" werden. 
  • Swyx: Der VisualGroups Agentenstatus wurde fehlerhaft gewertet, wenn für den gleichen Zeitpunkt An-/Abmeldungen geliefert wurden.
  • Wird die Nebenstelleliste verwendet, so ist nun keine Organigrammauswahl mehr nötig. Ausserdem führt bei Accounting-Auswertungen nun ein fehlender Klassifizierer (d.h. ist in der Nebenstellenliste ein Klassifizierer eingetragen, welcher im Organigramm nicht gefunden werden kann) nicht mehr zum Abbruch der Auswertung.
  • Demo-Version: Bei der Installation wurde die Installation der Runtime (vcredist) mit falschen Parametern aufgerufen, was ggf. zu einem Neustart des Rechners führt.
  • Die Bezeichnug der Spalten in der Sammelgruppen-Konfiguration wurde zwischen der Web-Oberfläche und der Administrations-Oberfläche vereinheitlicht. 
  • Im Organigramm kann unter Root kein Ordner mit dem Namen "Sonstige" angelegt werden. 
  • In der Error.txt wurden auch erfolgreiche HTTP-Aufrufe protokolliert. 
  • Bei Zugriffen mittels HTTPS wird nun TLS 1.2 verwendet (da TLS 1.0 als unsicher gilt).
  • In Datenquellen, welche ein Verzeichnis scannen (nur bestimmte Anlagen) wurde das Flag zum Löschen nicht korrekt übernommen.
  • Im Dashboard zeigt die Amtsleitungsauslastung keine Dauer in der Tabellendarstellung an. 
  • Die Ausgabe "Alle Untertypen in eine Datei ausgeben" werden nun auch bei "Sofort ausführen" in eine Datei (PDF) ausgegeben.
  • Wird die Option "Getrennte Analyse je" verwendet, so war die Fehlermeldung ggf. verwirrend, wenn eine "ungültige" Auswahl vorlag.
  • Das Duplizieren von Dashboards hat zu Widgets mit "(Kopie)" im Namen geführt - dies wird nun nicht mehr gemacht.
  • Nach dem Anlegen von Widgets im Dashboard wurde u.U. eine fehlerhafte Eingabe markiert.
  • AlwinPro Hotel: Regealmässiges Wiederholen der LA-Nachricht. Zusätzlich in das FiasTVLog wird nun auch die Uhrzeit protokolliert.
  • Swyx: Passwörter nicht in die Error.txt loggen bei Nutzung der REST-API.
  • Innovaphone: Die SOAP-Daten werden ggf. im "chunked" Format geliefert.
  • Innovaphone: Für die Authentifizierung wird sowohl der "Long Name" (dn), als auch der "Name" (h323/SIP) benötigt. 
  • Bei einem Kunden ist ein Gespräch "gekreist" (hat nicht geendet und alls x Sekunden einen CDR erzeugt). Dies verursacht nun keine Probleme mehr.
  • alcatel OXO: Bei einer Haupt-Unteranlagen Konstellation (Break-IN/-OUT) wurde der Datenschutz nicht korrekt angewendet. 
  • Unify: Bei der OpenScape Business wurden bei der Abholung der CDR mittels HTTP ggf. die CDR in der Anlage nicht gelöscht (und damit mehrfach abgerufen). Grund ist, dass ungültige "Revocation Server" nicht ignoriert wurden. 
  • Cisco: Der Device-Name konnte für MOS-Werte nicht exportiert werden.

 

2. Neuerungen

  • Es wird nun auch der CUCM 14 unterstützt. ACHTUNG: Der IMP (CUPS) 14 wird nicht unterstützt, da hier im IMP 14 ein Fehler drin ist, so dass die DynamicTeams nicht funktionieren.
  • Bei der Installation können gleich die Windows Firewall-Regeln angepasst werden, so dass die WebSuite von anderen Rechnern erreichbar ist. 
  • Sicherheit/Multi-Tenant: Das RPCFiles-Verzeichnis wird nun nicht mehr für E-Mail/Postfach verwendet. Ausserdem werden manche Verzeichnisse (z.B.: "c:\"; ...) nicht mehr für Auswertungen zulässig.
  • Dark-Theme für die WebSuite. In der WebSuite kann die Darstellung umgestellt werden.
  • In der WebSuite steht nun eine Hilfe zur Verfügung (Link zum Aurenz-Wiki). Diese Hilfe läßt sich auch kundenspezifisch anpassen, so dass auf eigene Hilfe-Seiten verwiesen wird.
  • Statistik zur Auslastung der Sprachkanäle: Hier kann nun in den Grundeinstellungen (bzw. auch pro Datenquelle) festgelegt werden, ob ein Verbindungsaufbau ("klingeln") bereits als belegter Kanal gezählt werden soll. 
  • Die Rohdaten werden pro Datenquelle in ein extra Verzeichnis gespeichert (temporär und verschlüsselt), damit bei mehreren Datenquellen die Daten ggf. wieder leichter nochmals eingespielt werden können.
  • Die Anbindung an eine externe SQL Datenbank (Ogranigramm Datenexplorer) kann nun über die Grundeinstellungen vorgenommen werden.
  • In der WebSuite können in den Detailtabellen nun einzelne Werte selektiert und damit auch in Clipboard kopiert werden.
  • Anwenderverwaltung: Export der Anwender möglich (Name, Login, E-Mail, Rolle). 
  • Das Startmenü wurde überarbeitet ("wiki.aurenz.de" als Link; ...).
  • Im Verbindungsexplorer in der Administrationsoberfläche kann man sich zu den Gesprächsdaten auch die zugehörenden Rohdaten anzeigen lassen.
  • Die Seite "Ausgabe" in der Auswertungskonfiguration wurde überarbeitet, so dass diese nun leichter verständlich ist.
  • Bei der Erreichbarkeitsanalyse (Tages-, Monats-Übersicht) gibt es die zusätzlichen Untertypen (kommend und gehend - sind interne+externe Gespräche). 
  • AlwinPro Care: Virtuelle Rufnummern können nun auch als Bereich eingegeben werden.
  • AlwinPro Care: Bei einem autoamtischen Checkout (KIS) wird der Restbetrag im Buchungsjournal verrechnet (über INI-Key zu aktivieren).
  • Cisco: Im Sprachqualität-Explorer gibt es eine zusätzliche Spalte "Gerätename" (DeviceName)
  • Cisco: Ab der CUCM Version 12.5.1.x (genaue Version ist nicht bekannt) liefert der CUCM keinen Reason-Phrase in der HTTP-Antwort, was als Fehler interpretiert wurde. 
  • Mitel MiVoice 400 wird als Datenquelle angeboten.
  • SwyxOn: Health-Monitoring Dienst: Ein zusätzlicher Dienst überwacht die Verbindung zur SwyxOn Datenbank. Bei Ausfall der Datenbank startet das Monitoring die Analytics Dienste neu, damit sich diese wieder mit der Datenbank verbinden.
  • SwyxON: Bei der Konfiguration der Datenquelle muss als Username ein UPN (d.h. im Format "user@company.xy") eingegeben werden. 
  • Swyx: Unterstützung der SwyxWare Version 13. 
  • Swyx: Bei VisualGroups werden beim Verbindungstest ALLE API Aufrufe getestet (da auch nur einige API Aufrufe fehlerhaft sein können). 
  • SwyxON:Konfiguration der Trunks über die WebOberfläche (mit Auslesen/Anzeigen der Trunks aus der Swyx-Anlage).

 

RELEASE 12.1.4.05 (Mai 2021)

Allgemein - Alle Produkte

1. Wichtige Bugfixes

  • Multi-Tenant Zugriff auf RPCFiles (Dateimanager) Verzeichnis: temporären Auswertungsdateien und Konfigurationsdateien für Auswertungen sind nicht mehr zugreifbar über den Dateimanager.
  • CUCM: AXL-Anfrage liefert einen Fehler (keine "Reason-Phrase") 

 

Swyx Analytics

1. Wichtige Bugfixes

  • Bei SwyxAnalytics4VG, SwyxFlex und SwyxOperator waren die Seiten Ausgabe und Termin nicht verfügbar

 

RELEASE 12.1.4.03 (März 2021)

Swyx Analytics

1. Wichtige Bugfixes

  • CDR-Abruf über ManagementAPI - Daten sind UTF-8 kodiert
  • VisualGroups: Agentenstatus fehlerhaft

 

RELEASE 12.1.4.02 (März 2021)

Allgemein - Alle Produkte

1. Wichtige Bugfixes

  • Datenbankoptimierung / Update: Hier konnte es zu einem Fehler kommen, wenn diese nicht "als Administrator ausführen" gestartet wurden.
  • In der Englischen Version konnte es zu einer CMemoryException kommen (es gibt Zeichensequenzen, welche eine besondere Bedeutung haben und im Englischen eher vorkommen).
  • Kostenart "Serviceleistungen": Diese wurden bei jedem Start der Applikation neu "konvertiert" (d.h. es wurde geprüft, ob der korrekte Anwender eingetragen ist). 
  • Cisco: Die CMR-Dateien im Rohdaten-Ordner werden jetzt auch in das ZIP mit aufgenommen (sofern die Auswertung der Sprachqualität aktiv ist).
  • Datensatzmonitor: Der Text "CRM" bzw. "Telefonie" war vertauscht. 
  • Wurden Analysen auf Termin gelegt und als Auswertezeitraum ein relatives Datum (gestern, letzte Woche, ...) verwendet, so wurde u.U. der falsche Zeitbereich ausgewertet (wenn die "Gliederung" nicht auf "Durchschnitt" bzw. beim "Zeitraum" nicht "Sammelausdruck" eingestellt wurde). 
  • Nebenarbeitsplätze dürfen die Report.def nicht einlesen.
  • Bei einem Überlauf der Lizenzen wurde die Meldung nicht sofort zurückgesetzt. D.h. wenn viele Lizenzen übergelaufen sind, ist noch längere Zeit die Meldung eines Lizenzüberlaufs gekommen. 

2. Weitere Anpassungen

  • C++ Runtime wurde aktualisiert.
  • Unify: Die FAMOS-Bibliothek (für die Unify OS4000) wurde aktualisiert.
  • SFTP-Server Library wurde aktualisiert.
  • Unbenkannte Rufnummern (welche nicht im Netzanbieter gefunden wurden) werden nun nur noch gemeldet/angezeigt, wenn diese eine Dauer haben. Ansonsten werden zu viele "Fehlmeldungen" getätigt, wenn eine falsche Rufnummern gewählt wurde.
  • Datensicherung/Batenbankoptimierung: Die Log-Dateien haben nun eine maximale Größe von 10 MB (und wachesen damit nicht mehr unendlich). 
  • WebSuite: Informationen/Postfach: Hier ist die Default-Sortierung nach Datum absteigend (damit man sofort die aktuellsten Einträge sieht).
  • Cisco UCM: Bei der Auswertung der Sprachqualität wurde das Feld "Devie Name" mit aufgenommen.
  • Swyx: Meldung bei Lizenzprüfung bei fehlender "Visual Groups Enhanced" erweitert.
  • Swyx: Auch bei einem Update wird nun das NET-Framework 4.7.2 installiert (wurde bisher nur bei einer Neuinstallation gemacht - wird aber ggf. benötigt, wenn die Swyx aktualisiert wird).
  • Datensicherung: Das Verzeichnis "Logs\WebSuite" wird nicht mehr mitgesichert.
  • WebSuite: Im Verbindungsdatenexplorer kann nun auch nach dem Zeitbereich gefiltert werden.
  • Cisco CUCM: Im Sprachqualitäts-Explorer gibt es die Möglichkeit, sich zu einem Datensatz die entsprechenden Gesprächsdaten-Details anzuzeigen.
  • Cisco CUCM: Im Sprachqualitäts-Explorer werden die zusätzlichen Daten "Packets Sent" und "Packets Received" mit ausgegeben.
  • Swyx: Der Test "Zugriff testen" (auf der Seite "Verzeichnis scannen") nutzt den Datenaufnahme-Dienst, um den Test durchzuführen. Damit wird gewährleistet, dass der Test auch unter den Bedingungen durchgeführt wird, unter welchen vom Programm die Daten automatisch abgerufen werden.
  • Swyx: Der Zugriff über die Management-API hat nicht funktioniert, wenn im Username ein Leerzeichen/Sonderzeichen ist. 
  • Swyx: Das Einlesen der Trunks hat nicht krrekt funktioniert, wenn eine SIP-URI fesgelegt war.
  • Automatische Löschung der Datensatzmonitore
  • WebSuite: Über die WebSuite können die Logdateien angezeigt/heruntergeladen werden. Hierzu gibt es ein Recht in der Rolle. 
  • Die "Unbegrenzten Relevanten Nebenstellen" sollen im Info-Dialog angezeigt werden.

 

RELEASE 12.1.1.05 (Februar 2021)

Allgemein - Alle Produkte

1. Wichtige Bugfixes

  • Mehrwertsteuerumstellung mit automatischer Rückstellung - Grundgebühr/Weitere Kosten. Die Rückstellung des MwSt Satzes hat unter Umständen nicht funktioniert
  • Cisco UCM: CTI-Anrufe trotzdem in der Amtsleitungsauslastung mit auswerten. (ACHTUNG: Es wird der INI-Key "SVLFG_CTI_Amt=CTIRD" benötigt). 

2. Kleiner Verbesserungen

  • Postfachversand: Mehrere E-Mail Empfängeradressen zulassen.

 

RELEASE 12.1.1.03 (November 2020)

UC-Analytics

1. Statistikdatenexplorer für Sammelgruppen

Sammelgruppen können nun über einen Explorer auf sehr flexible Weise analysiert werden. Die Datenmenge und die Datenreihen können auf Basis nahezu frei definierbare Filter festgelegt werden. Die Explorer-Ansicht besteht aus einer Datendetailansicht und einer Diagrammansicht. In der Detailansicht werden die Verbindungen im Detail als Liste dargestellt. Oberhalb der Liste wird die Anzahl der Datensätze im zeitlichen Verlauf dargestellt. Über einen Zoom-Slider kann das Zeitfenster verkleinert und verschoben werden. Die Diagrammansicht zeigt die Datenreihen in der Form wie sie in der Explorerkonfiguration ausgewählt wurde. Sollten die im Standard enthaltenen vordefinierten Sammelgruppenauswertungen für Ihre Anforderungen nicht ausreichen, haben Sie mit dem Sammelgruppenexplorer die Möglichkeit Ihre eigene Auswertung zu definieren. 

2. Zugriff auf Sammelgruppen über Anwenderrechte einschränken

Der Zugriff auf die einzelnen Sammelgruppen (auch VisualGroups) kann für jeden Anwender getrennt eingestellt werden.

3. Kleinere Neuerungen und Verbesserungen

  • Für Rollen ist einstellbar, ob diese die Versionsinfo/Updates angezeigt bekommen sollen.
  • Neue Analyse "Gesprächsaufkommen - gehend & kommend (Dauer)"
  • Neue Analysen der Sprachqualität (nur für CUCM) für Jitter und PacketLoss.
  • PeterConnects Vermittlungsplätze können ausgewertet werden. Es werden Analysen für die Vermittlungsplätze und Agenten zur Verfügung gestellt (NICHT für ServiceDesk). Die Daten werden im Moment nur über Datei eingelesen (eine Anbindung über SQL ist in Planung).
  • Bei der Gruppenauslastung werden die VoiceMail-Gespräche nicht mehr bei den aktiven/gleichzeitigen Mitarbeitern gezählt.
  • Unify OS Business: Verbesserter Algorithmus bei der Verabeitung der CSTA Daten und Dokumentation der Konfiguration und Zählweise für standard Call-Szenarien.

 

Swyx Analytics

1. Wichtige Bugfixes

  • Bei der Analyse "VisualGroups - Agentenstatus" wurde der Balken ggf. außerhalb der Grafik (über dem Namen) gezeichnet
  • Die Ausführung von einer Visual Groups Analyse konnte zum Absturz führen, wenn zu viele Login-Zeiten vorhanden waren.
  • VisualGroups - Agentenstatus - Balken links über dem Namen
  • Bei der Analyse "VisualGroups - Agentenstatus" wurde u.U. nach einem Nulldauer-Gespräch bis zum Beginn des nächsten Gesprächs als "Zeit am Telefon" angezeigt.
  • Bei der Analyse "VisualGroups - Agentenstatus" wurde u.U. kein Teilnehmer-Name angezeigt, wenn der Teilnehmer keine Gespräche geführt hat und nur Login-Zeiten vorhanden sind.
  • Das Startdatum zum Abfragen der VisualGroups-Daten ist im Standard der aktuelle Tag (dies kann auch nicht zurückgestellt werden).
  • Das Speichern der "Rohdaten" wurde optimiert, so dass die Rohdaten kleiner sind.
  • Bei der Konfiguration der Sammelgruppen wurde nicht auf die aktuellen Zugangsdaten zugegriffen, wenn diese zwischenzeitlich geändert wurden (Workaround: Datenquelle schließen und wieder öffnen).
  • Wird ein Update des NetPhone-/SwyxIt!-Client durchgeführt, so werden die DCOM-Berechtigungen verändert, wodurch keine Statusänderungen mehr empfangen werden. Die Alarm-Meldung wurde entsprechend angepasst und weist darauf hin.

 

AlwinPro Care

1. Kleinere Neuerungen und Verbesserungen

  • Anbindung an Philips TV über MyChoice
  • Bei der Gäste-/Patientenliste wird die Groß-/Kleinschreibung bei der Sortierung nicht mehr beachtet (sonst kommt "von XXX" immer ganz am Ende).
  • Erweiterung um Patientengruppen. Dabei werden Patienten in Gruppen zusammengefasst, welche eigene Durchwahlbereiche und Formulare hat.
  • Durch einen INI-Key kann verhindert werden, dass bei einem automatischen Umzug (via KIS) ein Patienten eingecheckt wird, wenn dieser bisher auch nicht eingecheckt war..
  • Beim Anmelden eines Patienten wird dieser automatisch "entparkt", falls dieser zuvor geparkt war.
  • Chipkartenfunktion über Anmeldenummer
  • Alive Meldung und Reconnect nach Timeout bei Fias Middleware

 

Allgemein - Alle Produkte

1. Kleinere Neuerungen und Verbesserungen

  • Datensatzmonitor: Copy & Paste funktioniert nun für das Suchfeld.
  •  Installation/Update: Es wird geprüft, ob es sich um ein 64-Bit Betriebssystem handelt, da die Software nur dort läuft.

 

2. Wichtige Bugfixes

  • Der WebServer für XML- und Telefonie-Dienste wird bei einem Update wieder gestartet, falls dieser zuvor schon installiert war.
  • Die Datenlöschung (Datei -> Programm einrichten -> Datenlöschung) kann eine Exception verursachen, wenn noch Daten verarbeitet werden.
  • Rechte auf das Organigramm: Ordner/Teilnehmer können verschoben/gelöscht werden, auch wenn ein explizites Recht auf dieses Element besteht.
  • Auslastung der Sprachkanäle: Hier wurde u.U. Daten angezeigt, obwohl für diesen Tag gar keine Daten vorhanden sind.
  • Bei bestimmten Analysen kann sich der "Untertyp" ändern, wenn "Auswerten nach" geändert wird. Dies wurde in der Oberfläche nicht sofort angezeigt.
  • Bei der Analyse "Agentenauswertung (Angenommen & Verloren)" wurden bisher die Sammelgruppen berücksichtigt, was nun nicht mehr der Fall ist.
  • Cisco UCM: Bei den CMR-Daten wird das Gesprächsende-Datum geliefert. Da wird das Start-Datum benötigen, wird die Dauer entsprechend abgezogen.
  • Bei der Gruppenauslastung werden die VoiceMail-Gespräche nicht mehr bei den aktiven/gleichzeitigen Mitarbeitern gezählt.
  • In der Datenquelle im Reiter "Nebenstellen" wird auch ein E.164 Beispiel angegeben.
  • Bei "komplexen" (mit vielen Einträgen) Netzanbietern wurde ggf. eine CInvalidArgException generiert.
  • Das Dashboard zeigt kein Kreisdiagramm an, wenn zu viele Segmente enthalten sind.
  • Alcatel-Lucent: Bei der OxO (Anbindung über NMC) wurde das Datum nicht korrekt geprüft und konnte zu einer Exception führen (dies tritt eigentlich nicht auf; nur wenn die OxO falsche Daten liefert).

 

RELEASE 12.0.3.09 (September 2020)

Swyx Analytics

1. Wichtige Bugfixes

  • VisualGroups Agentenstatus zeigt nicht vorhandenes Gespräch an
  • FraudDetection: Export in Datei lässt sich nicht einstellen
  • VisualGroups - Agentenstatus - Balken links über dem Namen
  • Swyx Demo soll die VisualGroups Analysen enthalten
  • Unter bestimmten Umständen Absturtz bei VisualGroups Auswertung

 

AlwinPro Care

1. Erweiterung für Patientengruppen

Die Erweiterung Patientengruppen ermöglicht es Patienten in Gruppen zusammenzufassen, bei denen jede Gruppe einen eigenen Durchwahlbereich hat und jede Gruppe eigene Formulare hat. Patientengruppen sind ausdrückliche keine Mandanten, da mit den Patientengruppen keine unterschiedlichen Rechte verknüpft sind.

2. Kein Auto-Checkin bei KIS-Umzug

Wird über KIS ein Umzug angefordert und der dort enthaltene Patient ist bisher nicht eingecheckt, so wird er automatisch eingecheckt. Dieses Einchecken soll verhindert werden: Durch den INI Key "NoCheckinOnKISMove=" wird kein Checkin mehr erfolgen, wenn ein KIS Umzug eines unbekannten Patienten stattfindet.

 

Allgemein - Alle Produkte

1. Wichtige Bugfixes

  • Dashboard zeigt Kreisdiagramme nicht an, wenn sie zu viele Segmente enthalten
  • FraudDetection: Export in Datei lässt sich nicht einstellen

 

RELEASE 12.0.3.06 (August 2020)

Swyx Analytics

1. Wichtige Bugfixes

  • Eingabe FSC: die Module "VisualGroups Enhanced" werden in der Liste der freigeschalteten Module nicht angezeigt.
  • Swyx Datenquelle: Test der Lizenzierungsarten (Operator/Flex/Offline) beim Anlegen einer DQ und bei Datenabholung. Entsprechende Fehlermeldung wird angezeigt, wenn die Lizenzierungsart der Analtics nicht zur Swyx Lizenz passt.
  • Im "Info über" Dialog muss sichtbar sein, ob die normalen Statistiken und das Accounting aktiviert/lizenziert sind.

 

Allgemein - Alle Produkte

1. Tool zur sicheren entschlüsselung der Rohdaten

Um verschlüsselte Rohdaten beim Kunden entschlüsseln zu können, wurde das Programm "UncryptRohdaten" erweitert. Es gibt nun zusätzlich das Feld "Aktivierungsnummer" und "Aktivierungscode" (wie bei der Lizenzaktivierung). Diese Parameter werden bei Bedarf vom aurenz Support bereitgstellt und ermöglichen das entschlüsseln der CDR-Rohdaten.


 

RELEASE 12.0.3.05 (JULI 2020)

Swyx Analytics

1. Weiteres Widget mit der maximalen Länge der Warteschlange und Verteilung der Wartezeiten

Darstellung wie viele Anrufer wie lange in der Warteschlange verbringen über den Tagesverlauf

2. Wichtige Bugfixes

  • Sonderzeichen wurden nicht korrekt behandelt (Escaping ist nötig)
  • Wird eine erhöhte Sicherheit genutzt, so muss als Datenbanktreiber "SQL Server Native Client 11.0" verwendet werden.
  • Die Analyse "VisualGroups – gehend& kommend" zeigt den Tagesverlauf doppelt an.
  • Bei der Verarbeitung der VisualGroups-Daten gab es ein Problem mit der Sommerzeit (d.h. diese ware ggf. verschoben). Die Daten werden nun unabhängig von der Sommerzeit verarbeitet.
  • Unter manchen Umständen wurde der Agentenstatus falsch ausgewertet
  • Das Abrfagen der VisualGrousp Daten über die Swyx API konnte zu hoher Last beim Datenbankserver führen. Die Daten werden jetzt partiell abgeholt.

Desweiteren sind auch die allgemeinen Neuerungen und Bugfixes, die unter dem nächsten Abschnitt aufgeführt sind, relevant.

Allgemein - Alle Podukte

1. Einfachere Konfiguration der AD-Anbindung 

Wird eine AD-Anbindung verwendet, so wurden die Einstellungen vereinfacht. Die Experten-Einstellungen können durch die Option "LDAP" verwendet werden.

2. Textkonstanten in Formularen nun sprachabhängig

Die Übersetzung von Textkonstanten in unterschiedliche Sprachen in den Formularen ist nun möglich. 

3. Erweitertes Logging bei der Lizenzprüfung

Die Logs für die Lizenzprüfung wurden erweitert. Speziell bei der manuellen Lizenzaktivierung eird in einem Dialog das problem angezeigt. 

4. Statusanzeige der Datenaufnahme wurde überarbeitet

Zusätzliche Spalte im Übertragungsprotokoll für Zusatzinfos - speziell für Fehler
Im Datenquellen-Fenster wird nun der Status deutlicher dargestellt und in der Zusatzinfo der letzte Status dargestellt - Fehlermeldungen bleiben somit sichtbar 
Die Wiederholung bei Fehlern wurde so geändert, dass dies ggf. nach 10 Minuten wieder erfolgt

5.  Es wird nun das OpenJDK Java verwendet

Für Java wird nun das kostenfreie OpenJDK verwendet.

6. SSL Zertifikat über die WebSuite Benutzeroberfläche verwalten

Über die WebSuite kann ein SSL-Zertifkat für die WebSuite importiert (bzw. ein CSR erstellt) werden

7. Für Wartungsarbeiten kann der Login über die WebSuite geblockt werden

Bei bestimmten Situationen (z.B.: bei einem Backup, ...) wird ein Logout in der WebSuite erzwungen . Ein Login wird in solchen Zuständen verhindert .

8. Der WebServer für Telefondienste wird nicht mehr standardmäßig installiert

Der WebServer für Telefoniedienste wird nicht automatisch installiert. Dieser kann in den Grundeinstellungen nachinstalliert werden

9. Vereinfachte Sammelgruppen Auswertung der Agenten

Die Agentenauswahl wird nun anhand des Organigramms ausgeführt (und ist kein Freitext mehr). Dies erleichtert die Bedienung und entspricht dem allgemeinen Berechtigungskonzept.

10. Care: Anpassungen für KIS Anbindung 

Einfügen der KIS-ID in den Dateinamen (bei Checkout) nun möglich

11. Wichtige Bugfixes

  • Cisco UCM: Auslesen der Sammelgruppen, wenn die Rufnummern im E.164 Format vorliegen (diese konnten u.U. nicht ausgelesen werden)
  • Cisco UCM: Authentifizierung über CUCM: Dies war nur möglich, wenn DynamicTeams verwendet wurde
  • Cisco UCM: Auslesen der Sammelgruppen verursachte u.U. ein Timeout, da das Timeout zu kurz eingestellt war
  • Innovaphone: Korrektur eines speziellen Rufszenario - Interne Gespräche zu einer SA.
  • Innovaphone: Anpassung, dass die Pick-Ups korrekt ausgewertet werden. 
  • Bei Auswertungen mit mehreren PDF Dateien werden nur die ersten beiden Dateien erzeugt
  • Care: Belege für Kassenautomaten haben die MwSt. Umstellung nicht korrekt berücksichtigt.

 

RELEASE 12.0.2.11 (JULI 2020)

1. Wichtige Bugfixes

  • Care: Belege für Kassenautomaten haben die MwSt. Umstellung nicht korrekt berücksichtigt.

RELEASE 12.0.2.10 (JUNI 2020)

1. Modul zur automatischen MwSt. Umstellung

  • Es kann nun ein Startzeitpunkt und ein Ablaufdatum für eine temporäre Umsatzsteuerumstellung angegeben werden.
  • Das Modul zur MwSt. Umstellung ist nun fester Bestandteil des Standardprodukts und kein Zusattzmodul mehr.

 

RELEASE 12.0.2.02 (FEBRUAR 2020)

1. Multiple Dashboards

  • Widgets: Im Eigenschaftsdialog sind die Seiten deaktiviert, bei denen die Einstellungen vom Dashboard kommen.
  • Dashboard Widgets: die Option zur Darstellung (Donut, KPI, Tabelle, Linie, Balken) wird jetzt im Widget selbst gespeichert.
  • Dashboard: Bei einer „ungültigen“ Konfiguration im Dashboard wird jetzt auch das entsprechende Register gekennzeichnet.
  • Spezielle Aufrufe um das Widget-Layout (Position/Größe), den Chart-Modus (Donut/KPI/...), die automatische Aktualisierung und „Dashboard-Werte nicht übernehmen“ zu setzen.

2. Zusätzliche Parameter beim E-Mail Server im Setup-Wizard
Im Setup-Wizard werden beim E-Mail Server die zusätzlichen Parameter „Port“ und  Verschlüsselung“ abgefragt.

3. Cisco

  • Umbenennung von „Cisco CallManager“ in „Unified Communications Manager (CallManager)“.
  • Cisco-XML: Die Gültigkeitsdauer einer Kennzeichnung kann eingestellt werden (Default ist 3 Minuten).

4. Sicherheit

  • Schutz vor E-Mail Injection über WebServer.
  • Die Länge der Session-Identifier der Web-Anwendung muss mindestens 120 Bit betragen

6. Vereinfachung der Ausgabeoption von Analysen
Auf der Seite „Ausgabe“ gibt es eine Option „Ausgabe aktivieren“. Damit müssen nun keine Einstellungen bezüglich Drucker vorgenommen werden, was speziell bei Widgets im Normalfall von vornherein irrelevant ist. Bei einer Neuanlage einer Analyse ist die Option deaktiviert.

7. Aktualisierte Demodaten
Die Demoversion enthält jetzt auch Demodaten im Zeitraum 2019-2020.

8. Unify OSB-CSTA

  • Die CSTA-Verarbeitung wurde komplett überarbeitet, um weitere Szenarien abbilden zu können.
  • Abwurf nach intern nur noch für Sammelgruppen.

9. Swyx: Aktualisierung der Library

Ist auf dem SwyxWare-Server das Protokoll „TLS 1.0“ und „TLS 1.1“ deaktiviert, dann kommt es bei der Authentifizierung zu einem Fehler. Dies wurde mit einer aktuelleren Library behoben.

10. Swyx: Erhöhung des Timeouts

Der Versionscheck liefert ggf. einen Client-Timeout. Der Timeout wurde von 20 auf 40 Sekunden erhöht.

11. Swyx: Test-Button für Datenbankeinstellungen

Wird die Datenbankanbindung verwendet, so ist dort nun ein Test-Button vorhanden, um die Datenbankeinstellungen testen zu können.

12. Swyx: Einrichtungswizard

Der Einrichtungswizard für DynamicTeams wird nicht automatisch nach einer Neuinstallation ausgeführt.

13. Swyx: CDR

Werden die CDR von einer Dateifreigabe gelesen, so kann hier nun ein Benutzername/Passwort angegeben werden. Das Problem bisher war, dass der Datenaufnahme-Dienst hier ggf. keine Berechtigung hatte. Auch wenn die Rechner in unterschiedlichen Domänen waren, konnte dies ein Problem sein.

14. Swyx: Auslesen der Trunks

Beim Auslesen der Trunks wurde bei speziellen SIP-URIs diese falsch ausgelesen (z.B.: wenn „0702173888“ und „Realm „*“ festgelegt wurde)

13. Übersichtsmonitor

Der Übersichtsmonitor zeigt ggf. unverständliche Dateiangaben an (es war nicht offensichtlich, was genau passiert ist).

14. VisualGruoups Reporting

  • Bei Swyx Analytics sind die VisualGroups Analysen bei einer Neuinstallation aktiv.
  • Die Datenlöschung für die VisualGroups-Datenbanken (in UC-Analytics) wurde eingebaut.
  • Der Agentenstatus wurde u.U. fehlerhaft verarbeitet.
  • Bei einem Kompletteinlesen kann eine Startdatum festgelegt werden, ab welchem die Daten abgerufen werden sollen.
  • Debug-Möglichkeit, um VisualGroups Rohdaten importieren zu können.

 

RELEASE 12.0.1 (DEZEMBER 2019)

1. Swyx: Ab sofort mit VisualGroups Reporting!

In der Swyx Analytics wurden die VisualGroups-Analysen integriert. Dazu stehen zahlreiche Analysen zur Verfügung.

Auswertungen der VisualGroups

  • Servicequalität
  • Anzahl der Anrufe in der Warteschleife
  • Gruppen-Performance
  • Agenten-Anmeldestatus

Supervisor Dashboard

  • Live-Daten
  • Historische Daten
  • Prognosen und Trends

Für die Analysen der VisualGroups ist eine ViisualGroups Version 1.4.0 oder neuer erforderlich.

2. Swyx: SwyxWare 12 kompatibel

Es wird die Version 12.00 der SwyxWare unterstützt

3. Swyx: Freigabe für MSSQL 2019 Anbindung

Ab jetzt auch für MSSQL 2019 freigegeben

4. Multiple Dashboards
Es können ab sofort mehrere Dashboards pro Anwender angelegt werden. Zusätzlich steht hiermit auch folgende Funktionalität zur Verfügung:

  • Einstellungen/ Änderungen können nun Dashboard-Weit gemacht werden (d.h. die Einstellungen wirken sich auf alle Widgets dieses Dashboards aus). Es kann hier auch eingestellt werden, welche Einstellungen übernommen werden bzw. pro Widget kann verhindert werden, dass Einstellungen übernommen werden.
  • Es werden bereits Dashboard-Templates mit ausgeliefert, welche sich Anwender kopieren können.
  • Zudem kann ein Anwender seine Dashboards duplizieren.

5. Unify: Ab sofort auch parallele Sammelgruppen auswertbar
Es wird nun das Skript für die Unify OpenScape Voice „OpenScape Voice.Sammelgruppen“ ausgeliefert. Damit sind
auch „parallele Sammelgruppen“ auswertbar.

6. Netzanbieter „T-ComDeutschlandLAN SIP-Trunk Pure“ integriert
Der Netzanbieter „T-ComDeutschlandLAN SIP-Trunk Pure“ wird im Standard mit ausgeliefert.

7. Fraud Detection: Jetzt auch PDF in E-Mail Versand möglich
Bei der Fraud Detection kann jetzt auch der E-Mail Versand ein PDF nutzen.
8. Artikel-Block der Abrechnung kann jetzt als CSV ausgegeben werden
Der Artikel-Block kann bei Abrechnung als CSV ausgegeben, wenn der Detail-Bereich im Formular entfernt (leer
gemacht) wird. Bisher wird immer der Detail-Bereich als CSV ausgegeben.

9. Cisco UCM: Ab sofort Analysen zur Sprachqualität / MOS-Werte
MOS-Werte (Cisco UCM) können ausgewertet werden.
10. Unify OS 4000: Behebung eines kritischen Fehler bei der Verfendung der FAMOS-Schnittstelle
Die FAMOS-Schnittstelle hat in Verbindung mit der HiPath 4000 R8.2 nicht korrekt funktioniert.


 

RELEASE 11.3.4.02 (OKTOBER 2019)

1. Sammelgruppen-Analyse: Jetzt noch weitere Einstellungen möglich
Bei den Sammelgruppen-Analysen kann in der Darstellung „Tageszeiten“ nun auch auf „Durchschnitt“ umgeschaltet werden.
2. Neue Kachel „Dashboard“ in der WebSuite
Der Zugang zum Dashboard ist nun auch über eine „Kachel“ möglich.
3. Kategorisch einfach: Die Widgets werden übersichtlich in Themengruppen gegliedert
Die „Themen“ (bei Neuanlage eines Widget) werden nun als Accordion-Layout (wie die Schnellstartleiste) dargestellt. Zusätzlich zu jedem „Thema“ wird ein Beschreibungstext angezeigt.

4. Zusätzliche Werte bei der KPI-Darstellung
Bei der KPI-Darstellung bei den Analysen „Telefonverhalten - kommende Anrufe“ und „Sammelgruppe - Qualität“ werden nun die zusätzlichen Werte „Anzahl gesamt“, „Durchschnittliche Klingeldauer“, „Durchschnittliche Gesprächsdauer“ und „Gesamte Gesprächsdauer“ ausgegeben.

5. Ausgabe von Tarifpaket/ Datenschutzpaket/ Netzanbieterzone möglich
Über einen INI-Key können Tarifpaket/Datenschutzpaket und/oder die Netzanbieterzone ausgegeben werden.
6. SFTP-Server
Beim SFTP-Server werden nun Schlüssel mit einer Länge von 2048 generiert.

7. Fraud Detection/ Sofortdruck auch als PDF jetzt möglich
Beim Sofortdruck/Fraud-Detection kann nun die E-Mail auch als PDF verschickt werden.
8. Administrations-Tool: Bei Neuanlage eines Anwenders wird ein Zufallspasswort generiert
Bei der Neuanlage eines Anwenders im Administrations-Tool (Classic-Oberfläche) wird ein Zufallspasswort angelegt.

9. Im Standard ist jetzt „Externe Rufnummern über das Telefonbuch validieren“ aktiv

Die Option (bei Nutzung der Rufnummern) „Externe Rufnummern über das Telefonbuch validieren“ ist im Standard nun „aktiv“.

10. ONPA Analytics: Keine getrennte Setup mehr

Es wird nun keine getrennte Installation mehr verwendet. Bei der Standard-Installation kann der Anwender eine ONPA-Trial auswählen.


 

RELEASE 11.3.1.02 (JULI 2019)

1. WebSuite: Überarbeitung der Usability - einfach, schnell und übersichtlich

  • Im Dashboard gibt es nun bei der Neuanlage eines Widget die Möglichkeit, aus Vorlagen das gewünschte Widget auszusuchen. Die Vorlagen sind hierbei nach Themengebieten sortiert und können gefiltert werden. Dem Anwender werden die Widgets angezeigt (mittels Demo-Daten), so wie dieses dann auf dem Dashboard erscheint. Zusätzlich wird noch ein Text zur Erklärung ausgegeben, was das Widget „darstellt“. Es wird bereits ein Satz an Vorlagen ausgeliefert, dieser kann aber auch erweitert werden.
  • Zusätzlich wurde die Mehrsprachigkeit für Vorschriften erweitert, so dass nun auch die Bezeichnung und die Beschreibung einer Vorschrift vom Anwender mehrsprachig festgelegt werden kann.
  • Es ist möglich, dass im Dashboard (aber auch beim Ausführen von Analysen) ein Demo-Modus verwendet wird. Hierbei werden dann die Analysen/Widgets mit Demo-Daten ausgegeben und der Anwender erhält eine Vorstellung, wie die Analyse/Widget aussieht. Speziell bei einer Neuinstallation, wenn noch keine Daten zur Auswertung vorhanden sind, erleichtert dies die Einrichtung.

2. Jetzt mit E-Mail Auswertung! Anbindung an Exchange 2016

  • Das Programm wurde entsprechend angepasst, dass auch E-Mail Kommunikationen verarbeitet werden können (wird über den Freischaltcode aktiviert).
  • Es gibt die Möglichkeit, White-/Black-Listen anzulegen. Diese ermöglichen sowohl bei der Datenaufnahme, als auch bei einer Auswertung eine Filterung.
  • Ausgewertet werden die E-Mails über Auswertungen. Weiterhin gibt es bei der Analyse „Gesprächsaufkommen gehend & kommend“ die Möglichkeit Telefonie und / oder E-Mails auszuwerten. Als zusätzliche Analyse gibt es dann noch „E-Mail Bearbeitung“. Diese liefert einen Überblick über die „Bearbeiteten“/“Offenen“/“Unbeantworteten“
  • E-Mails bzw. die Reaktionszeit.

3. Neue Kennung: Octopus F X
Es gibt ab sofort eine spezielle Kennung für die Octopus F X.
4. Noch detailliertere Analyse der Sammelgruppen
Bei der Analyse „Sammelgruppe Qualität“ gibt es nun eine Filterung auf „intern/extern“. Dies ermöglicht eine detailliertere
Analyse einer Sammelgruppe.
5. Anwenderliste jetzt mit Such- und Filterfunktion
In der Anwenderliste kann nun gesucht/gefiltert werden.

6. Rollenverwaltung
In der Rollenverwaltung gibt es nun die Möglichkeit, alle Punkte zu aktivieren/deaktivieren. Dies betrifft die „Menüpunkte“, „Durchführbare Statistiken“ und die „Gesprächsarten“.
7. Aktuelle Dongle-Treiber wird bei Installation ausgeliefert
Es werden nun die aktuellen Dongle-Treiber (Version 1.8.18.316) auf der MasterCD ausgeliefert.
8. Vorschriften
Für Vorschriften wird nun das Datum für „Erstellen“, „Letzte Änderung“ gespeichert und ausgegeben.
9. Datenschutzhinweis bei Kontakteingabe
Bei der Eingabe der Kontaktdaten wird ein Datenschutzhinweis angezeigt.
10. Standard-Anwender mit Kontaktdaten vorbelegt
Der Standard-Anwender wird mit den Kontaktdaten vorbelegt (Loginname -> Nachname der Kontaktperson; E-Mail -> E-Mail der Kontaktperson).

11. Swyx: Aktualisierung des .NET-Framework

Bei der Swyx Analytics wird beim Installieren geprüft, ob das .NET-Framework vorhanden ist und ggf. gleich mitinstalliert. 


 

RELEASE 11.2.5.02 (MAI 2019)

1. Noch flexibler beim Anlegen des Mehrwertsteuersatzes
Der Mehrwertsteuersatz kann nun pro Artikel und Tarifpaket getrennt eingestellt werden (bisher war dieser nur pro Artikel einstellbar). Speziell für Installationen, welche Standorte in verschiedenen Ländern haben, ist dies interessant.
2. Jetzt mit Desktop Verknüpfung für einen schnelleren Start der WebSuite
Im Startmenü und auf dem Desktop wird nun eine „Verknüpfung“ (InternetShortcut) zur WebSuite angelegt. Im Startmenü kommt man über den Eintrag „UC-Analytics“ zur WebSuite und über den Eintrag „UC-Analytics Administration“ zur UC-Analytics Classic für die Konfiguration.
3. Verbesserte Bedienung für den Anwender
Bei einer Neuinstallation werden nun keine „Kontexte“ („Meine Firma“, „Mein Team“, ...) mehr angezeigt, um die Bedienung für die Anwenderzu vereinfachen. Erst wenn dies in den Grundeinstellungen („Zugang zum WebServer“) aktiviert wird, ist der „Kontext“ verfügbar.
4. Bei Neuinstallation kann dem Standardanwender gleich eine E-Mail zugeordnet werden
Wird bei einer Neuinstallation ein „Standardanwender“ angelegt, so kann dort die E-Mail Adresse hinterlegt werden. Handelt es sich um eine Trial-Version, so werden (wenn zusätzlich ein E-Mail Server festgelegt wurde) die Standardauswertungen auch gleich auf Termin gelegt.
5. Einfachere Problembehebung
Sollte es beim Installieren eines Dienstes zu einem Problem kommen, so wird der Name des Dienstes angezeigt, bei welchem das Problem auftritt.
6. Jetzt auch mit Arbeitszeit bei der Analyse „Zeit am Telefon“
Bei der Analyse „Zeit am Telefon“ wird nun auch die Arbeitszeit mit ausgegeben.


 

RELEASE 11.2.4.02 (APRIL 2019)

1. Neues Berechtigungskonzept

  • Die Anwender/WebAnwender wurden in einer Benutzerverwaltung vereinheitlicht, welche auf Rollen und Anwender basiert.
  • Die Rechte (und weitere Punkte) werden in Rollen festgelegt.
  • Jedem Anwender ist eine Rolle zugeordnet (bzw. die Standard-Rolle).
  • Beim Login in der WebSuite gibt es nur noch einen Login und es wird automatisch die passende Authentifizierung durchgeführt.
  • Es gibt in den Grundeinstellungen die Möglichkeit, die Authentifizierung eines Anwenders zu testen.
  • Kontextgebundene Datensicht „Meine Daten“, „Mein Team“, „Meine Firma“. Die Zuordnung zum Organigramm erfolgt automatisch oder kann manuell erfolgen.
  • In den Rollen kann für jeden Kontext festgelegt werden, welche Gesprächsarten („zulässig“, „nur Summenauswertungen“
  • und „nicht zulässig“) ausgegeben werden dürfen. Ausserdem kann festgelegt werden, welche Statistiken im entsprechenden Kontext durchgeführt werden können
  • Das bisherige Postfach wurde in die Nachrichten integriert. D.h. die Dateien im Postfach werden beim Update in die Nachrichten überneommen. (Der bisherige WebServer bietet keine Zugriff mehr auf das Postfach)

2. Hinweis auf neue Version im Produkt
Gibt es eine neue Version des Programms, so wird dies dem Anwender angezeigt (bzw. auch eine E-Mail an den Administrator geschickt). Dies wird dem Anwender beim Login angezeigt und kann bestätigt werden.

3. Jetzt auch Analysen als CSV-Datei exportierbar
Neben der Ausgabe als PDF gibt es nun (wie bei Auswertungen) auch die Möglichkeit, Analysen als CSV auszugeben. Es werden die Daten in der Tabelle ausgegeben. Bei Analysen, welche bei der Anzahl der Zeilen beschränkt war (z.B.: nur 7 Teilnehmer ausgeben), werden alle verfügbaren Zeilen ausgegeben.
4. Anzeige des Anwenders mit Rolle in der Statusleiste
In der Statusleiste wird ausgegeben, welcher Anwender (mit welcher Rolle) gerade angemeldet ist.
5. Online-Lizenzaktivierung
Die Online-Lizenzaktivierung ist nun der Default. Sollte beim ersten Start der UC-Analytics der Lizenzserver nicht erreichbar sein, so wird auf manuelle Lizenzaktivierung umgeschaltet und der Anwender zur Aktivierung aufgefordert.

6. OpenSSL wird ab sofort zur Verschlüsselung der Datenbank verwendet
Bei der Verschlüsselung der Datenbank wird nun nicht mehr „Windows Crypt“, sondern OpenSSL verwendet. Hier hat es Probleme gegeben, da bei einem temporären Windows-Profil kein Zugriff auf „Windows Crypt“ möglich war.
7. Eingabe der Uhrzeit bei Vorschriften
Bei bestimmten Vorschriften (Auswertungen, Gesprächsdatenlöschung) konnte bisher keine Uhrzeit bei „von/bis“ eingegeben
werden.
8. Demoversion: Jetzt auch Daten für 2019
In der Demoversion sind jetzt auch Daten für 2019 vorhanden.
9. Konfiguration von Sammelgruppen
Bei der Konfiguration der Sammelgruppen soll auf doppelte Rufnummern geprüft werden.
10. Zusätzliche Analyse auf dem Dashboard des Standard-Anwender
Der Standard-Anwender (welcher bei der Installation ggf. angelegt wird), hat zusätzlich die Analyse „Telefonverhalten
– Entwicklung“ auf dem Dashboard.
11. Regelung des Zugriffs auf Verbindungs-Explorer
Der Zugriff auf den Verbindungs-Explorer in der WebSuite kann nun über ein Recht geregelt werden.
12. Änderung der Alarmeinstellung bei zu wenigen Daten
Die Alarmeinstellungen sind nun so, dass zu wenige Daten nicht automatisch gemeldet werden.
13. Überarbeitung der Grundeinstellungen
Die Grundeinstellungen wurden überarbeitet und einige Punkte wurden verschoben/umbenannt/versteckt.


 

RELEASE 11.2.3.02 (DEZEMBER 2018)

1. Online Lizenzprüfung ist voreingestellt
Die Online Lizenzprüfung ist nun der „Default“. D.h. wird nichts anderes eingestellt, dann wird eine Online Linzenzprüfung
durchgeführt.
2. Andere Netzanbieter neben dem Standard-Netzanbieter auswählbar bei Neuinstallation
Wird bei einer Neuinstallation gleich eine Datenquelle angelegt, so kann hier außer dem Standard-Netzanbieter auch ein anderer Netzanbieter ausgewählt werden. D.h. die Netzanbieter aus dem Ordner „Weitere Netzanbieter“ werden auch zur Auswahl angeboten.
3. Salesforce
Die Salesforce Export-Dll wird mit ausgeliefert und in das Plugins-Verzeichnis installiert.
4. Info-Fenster: Noch übersichtlichere Infos zur Lizenzaktivierung
Im Info-Fenster wird jetzt genauer angezeigt, welche „Art“ der Lizenzaktivierung vorliegt (manuell oder online). Im
Lizenzaktivierungs-Dialog wurde der Text auch angepasst. Hier wird nun das Datum der letzten Lizenzaktivierung
mit ausgegeben.
5. WebSuite: Bei Neuinstallation bereits angelegte Auswertungen
Bei einer Neuinstallation werden für den Superuser und den Standard-Anwender die Analysen „Auslastung Sprachkanäle“, „Verkehrsaufkommen gehend&kommend“ und „Sammelgruppen Qualität“ angelegt. Diese werden auch gleich im Dashboard angezeigt.
6. Unify OSB – CSTA

  • Es gibt die Möglichkeit, die zu verwendenden Monitor-Punkte anzugeben. Entweder werden „Alle“ Monitore
  • verwendet (diese werden automatisch aus der Anlage ausgelesen), oder es können nur bestimmte ausgewählt
  • werden (die verfügbaren Monitore werden ebenfalls aus der Anlage ausgelesen).
  • Die verfügbaren Monitore werden automatisch immer wieder aus der Anlage ausgelesen und ggf. automatisch
  • überwacht (d.h. der Monitor wird über CSTA gestartet). Neue Sammelgruppen werden ausserdem automatisch
  • in die Sammelgruppen-Konfiguration übernommen.

 

RELEASE 11.2.2.02 (DEZEMBER 2018)

1. Mehrsprachigkeit: Jetzt auch in Französisch, Italienisch, Niederländisch und Spanisch
Die WebSuite ist nun mehrsprachig bedienbar. Ebenso können Auswertungen/ Analysen in zusätzlichen Sprachen ausgegeben werden. Die verfügbaren Sprachen sind Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch und Spanisch.
2. Salesforce-Connector
Es gibt einen Salesforce-Connector, mittels welchem Daten aus UC-Analytics in Salesforce übertragen und dort Auswertungen gemacht werden können. Hierzu wird ein Plugin für Salesforce, sowie ein Export-Plugin für UC-Analytics benötigt.
3. Sammelgruppen jetzt auch über die WebSuite konfigurierbar
Die Sammelgruppen können ab sofort in der WebSuite konfiguriert werden. Dem Anwender werden bei den TKAnlagen „CUCM“ und „Swyx“ zusätzlich die verfügbaren Namen/Nummern (Sammelgruppen, Nebenstellen, ...) angeboten. Ausserdem kann ein Import/ Export durchgeführt werden. Auch das Konfigurieren des automatischen Import ist möglich.
4. Verbindungs-Explorer: Bei Änderung der Parameter wird neue Abrechnung durchgeführt
Beim Verbindungs-Explorer wird nun jeweils eine neue Abrechnung durchgeführt, wenn die Parameter geändert werden (oder der Button „Suchen“ geklickt wird). Nur wenn eine andere Sortierung gewählt wird, werden die
„zwischengespeicherten“ Werte genommen. Somit erscheinen nun auch aktuelle Daten.
5. CUCM: Verbesserungen der DynamicTeams

  • Bei den DynamicTeams für CUCM werden die EndUser aus dem CUCM genutzt. Hier werden nun nicht mehr alle EndUser genommen, sondern nur solche, welche auch für Presence genutzt werden (Flag im EndUser „Enable User for Unified CM IM and Presence“).
  • Die DynamicTeams für CUCM wurden auch für den CUCM 10.5 angepasst. Da sich der CUCM 10.5 etwas anders verhält, muss hier ein INI-Key verwendet und zusätzliche Application-User verwendet werden.
  • Bei den DynamicTeams wird jetzt die „erste Line“ beim An-/Abmelden in einer Sammelgruppe verwendet.

6. Statistik-Export: Umbenennung des Feldes „Anzahl (gesamt)“
Im Statistik-Export nennt sich das Feld „Anzahl (gesamt)“ nun „Anzahl kommend (gesamt)“ um deutlicher zu machen, welcher Wert hier ausgegeben wird.

7. Swyx: DynamicTeams: Rufumleitungen können ab sofort eingestellt werden

Bei den DynamicTeams kann für Agenten die Rufumleitung eingestellt werden. Ist z.B. ein Agent krank, so kann der Team-Verantwortliche die Rufumleitung des Agenten ändern.

8. Swyx: Automatische Aktualisierung der SwyxWare Version in der Datenquelle

Die bei der Anbindung an eine SwyxWare empfangene Versionsinfo wird in der Datenquelle nun automatisch gesetzt. Ausserdem wird der Grund in der Alarm E-Mail ausgegeben, wenn der Versions-Check einen Fehler meldet.


 

RELEASE 11.2.1.02 (OKTOBER 2018)

1. WebSuite: Jetzt mit Verbindungsdaten Explorer
In der WebSuite gibt es nun den „Verbindungsdaten Explorer“, welcher der „Bildschirmauswertung“ aus UC-Analytics Classic entspricht. Es besteht die Möglichkeit zur Filterung, Gruppierung und Sortierung der Daten.
2. Analysen/Auswertungen werden nur noch über WebSuite ausgeführt
Auswertungen / Analysen (Ausnahme sind Exporte, Bildschirmauswertung, ...) können nun nur noch über die Web- Suite ausgeführt werden. Der Menüpunk „Auswertungsverwaltung“ öffnet den Web-Browser, meldet den Anwender
automatisch an der WebSuite an und öffnet die Auswertungsverwaltung.
3. Auswahl der Sprache jetzt auch beim Login möglich
Die Sprache (aktuell in „Deutsch“ und „Englisch“) kann beim Login ausgewählt werden, unabhängig von der Sprache, in welcher UC-Analytics installiert ist. Hierzu gibt es auch die Möglichkeit, bestimmte Texte sprachabhängig zu definieren (Organigramm: Ebenen und Teilnehmer; Zusatztexte). Auch ist es möglich, die Formulare von Auswertungen sprachabhängig zu definieren (d.h. pro Formular können für jede Sprache die Texte definiert werden).
4. Neue Analyse - „Gesprächsaufkommen – Standardabweichung“
Es gibt eine neue Analyse „Gesprächsaufkommen – Standardabweichung“. Diese stellt in einer Tageszeiten- oder Monatstage-Darstellung die Standardabweichung dar. Dazu wird ein „Referenz-Zeitraum“ angegeben zu welchem die Standardabweichung des „Auszuwertenden-Zeitraum“ dargestellt wird. Als Ergebnis erhält man eine Grafik, welche ein „Band“ mit der Standardabweichung und dazu eine „Linie“ des aktuellen Zeitbereich darstellt. Eine Filterung nach „intern/extern“ und/oder „kommend/gehend“ ist möglich.
5. Neue Analyse - „Telefonverhalten – Klingeldauer Entwicklung“
Es gibt eine neue Analyse „Telefonverhalten – Klingeldauer Entwicklung“. Die Klingeldauer kann in den Darstellungen „Monate“, „Monatstage“, „Wochentage“ und „Tageszeiten“ erfolgen. Dargestellt werden die  prozentualen Anteile der 5-Klingeldauer Bereiche (bzw. „Besetzt“ und „Voice-Mail“), welche eingestellt werden können. Eine Filterung nach „verloren“ oder „angenommen“ ist möglich.
6. Anwenderrechte von Analysen können ab sofort für Anwender definiert werden
Bei den Anwendern können nun die durchführbaren Analysen definiert werden. Somit besteht eine „feingranulare“ Möglichkeit, die Rechte eines Anwenders zu definieren.

7. Konfiguration des Mail-Servers
Bei der Installation besteht im Konfigurations-Wizard nun die Möglichkeit bei der Konfiguration des Mail-Server eine Test E-Mail zu versenden.
8. Organigramm-Import
Beim Organigramm-Import und bei der Web-Authentifizierung über LDAP kann nun in der Oberflächen konfiguriert werden, ob SSL verwendet werden soll (war bisher nur über INI-Key möglich).
9. Neuinstallation: Ab sofort „Alle Gesprächsrichtungen“ und „Nulldauergespräche“ aktiviert
Bei einer Neuinstallation sind bei UC-Analytics nun „Alle Gesprächsrichtungen“ und die „Nulldauergespräche“ aktiviert.
10. Analyse „Sammelgruppen – angenommen“ jetzt als Kuchendiagramm
Die Darstellung bei der Analyse „Sammelgruppen - angenommen“ wurde umgestellt von „Balkendiagramm“ auf „Kuchendiagramm“.
11. Authentifizierung der Web-Anwender über LDAP
Bei der Authentifizierung der Web-Anwender über LDAP gibt es die Möglichkeit, die „Rolle“ aus einem LDAP-Feld zu übernehmen (der „Wert“ muss mit einem AlwinPro-Anwender übereinstimmen).
12. Fehlermeldung bei Entfernung eines Elements in einer Auswertungs-Vorschrift
Wird bei einer Auswertungs-Vorschrift im Organigramm ein Element entfernt, so kann es zu einer Fehlermeldung kommen (es gibt einen Workaround dafür).
13. Ansicht der Geografischen Verteilung auch auf dem Dashboard möglich
Geografische Verteilung (Gesprächskosten - Festnetz; Kundenkontaktanalyse) wurden im Dashboard nicht dargestellt.
14. CUCM: Sammelgruppen der DynamicTeams können ausgelesen und ausgewählt werden
Bei „Dynamic Teams“ können die Sammelgruppen nun vom CUCM ausgelesen und zur Auswahl angeboten werden. Die Daten werden dabei mittels AXL vom CUCM abgerufen.
15. Demo-Version: Windows-Standarddrucker ist bei den Auswertungen voreingestellt
Bei der Demo-Version ist nun bei den Auswertungen „Windows Standarddrucker“ voreingestellt.


 

RELEASE 11.1.1.02 (AUGUST 2018)

1. WebSuite: Neue Darstellungsmöglichkeit bei den Widgets
Bei den Widgets kann jetzt auch auf die Darstellung „KPI (Leistungszahl)“ und in die Tabellenform umgestellt werden.

2. Jetzt auch mit Anbindung zu Ihrer Starface-Anlage
Das TK-System STARFACE kann ab sofort auch an die UC-Analytics angebunden werden.

3. Protokollierung von sicherheitsrelevanten Ereignissen:

  • Änderungen in den Grundeinstellungen
  • Änderungen Datenschutzpaket-Einstellungen
  • Änderungen der Zuordnung von Datenschutzpaketen zu Teilnehmern
  • Änderungen Datenschutzpaket-Einstellung

 

RELEASE 11.0.1.02 (JULI 2018)

1. Jetzt mit vorkonfigurierten Standard-Auswertung bei Neuinstallation
Bei einer Neuinstallation gibt es ab sofort die Möglichkeit einen „Standard-User“ mit Namen und Passwort anzulegen. Dieser wird mit minimalen Rechten angelegt. Es gibt eine vorkonfigurierte Standard-Auswertungen über die komplette Firma: die Erreichbarkeits-Analyse. Die Erreichbarkeits-Analyse wird ebenfalls auf dem Dashboard des Anwenders angezeigt.
2. WebSuite: Ab sofort mit interaktiven Widgets auf dem Dashboard
Die Widgets auf dem Dashboard werden nun von der WebSuite selber gezeichnet (siehe Abbildung). Dadurch ist die Darstellung deutlich besser, die Diagramme sind mit „Animationen“ versehen und interaktiv. D.h. es kann auf bestimmte Diagramme geklickt werden und es wird eine detailliertere Darstellung angezeigt.
3. Die Nummerierung der Versionen wurde geändert
Die Version wird nun im Format a.b.c.dd angegeben, wobei „dd“ die Build-Nummer ist und immer 2-stellig angegeben wird.
4. Erweiterte Darstellung bei Analysen

  • Bei den Analysen „Sammelgruppe - Qualität“ und „Auslastung der Sprachkanäle“ gibt es jetzt auch die Darstellung von „Monatstagen“.
  • Bei der Analyse „Gesprächsaufkommen dienstlich & privat“ gibt es nun auch die Darstellung „Monatstage“ und „Kalender Woche“.

5. Kunden-Exporte
Bei speziellen Kunden-Exporten wird u.U. noch auf die AlwinPro.ini, welche jetzt AppSettings.ini heißt, zugegriffen. Hierzu gibt es einen Workaround, so dass die AlwinPro.ini bestehen bleibt.
6. Ausnahme von Namen beim automatischen Aufbau von Organigrammen
Über einen INI-Key können spezielle „Name“ vom automatischen Aufbau des Organigramms ausgenommen werden.
7. Einstellungen bei VoiceMail-Gespräch
Über einen INI-Key kann eingestellt werden, ab wie vielen Sekunden ein VoiceMail-Gespräch als „Gespräch hinterlassen“ gezählt wird. Dies wird dann in der Analyse „Erreichbarkeit - Tagesansicht“ ausgegeben.
8. Innovaphone: Datenverarbeitung auch bei wenigem Datenaufkommen
Bei wenig Datenaufkommen werden trotzdem die Daten verarbeiten. Der Test, ob Call-Szenarien abgeschlossen sind läuft nun auch unabhängig davon, ob neue Gesprächsdaten kommen.